Projekt Otjiwarongo

Das Projekt Otjiwarongo dreht sich um die Schule im Ort Otjiwarongo (Namibia). Er befindet sich  etwa 3 Autostunden nördlich der Hauptstadt Windhoek.  Auch Otjiwarongo befindet sich im sogenannten „Maisdreieck“ und liegt auf der direkten Route von Windhoek in den Etosha-Nationalpark.

Die Schule in Otjiwarongo zählt derzeit etwa 35 Schüler der Klassenstufen 1 bis 7. Neben Lesen, Schreiben und Rechnen werden Kunst, Musik und Naturwissenschaften unterrichtet.

Die Schule in Otjiwarongo erhält keinerlei staatliche Unterstützung. Somit müssen die Eltern monatlich erhebliche finanzielle Mittel aufbringen, um den Schulbesuch für ihre Kinder zu finanzieren. Ein Teil des Schulgeldes muss zudem über Spenden finanziert werden.Der gesamte Schulbetrieb wird  ausschließlich durch private Initiative aufrecht erhalten. Eltern und Lehrer arbeiten eng zusammen, um einen regelmäßigen Schulbetrieb gewährleisten zu können.

Mit auf dem Gelände der Schule befindet sich ein Schülerwohnheim. Da im südlichen Afrika oft große Entfernungen zurückzulegen sind und die Eltern ihre Kinder nicht täglich zur Schule bringen können, müssen die meisten Kinder in Otjiwarongo bleiben. Sie werden von einer Herbergsmutter betreut.

Zusätzlich gibt es in Otjiwarongo noch einen Kindergarten, der sich um die vorschulische Ausbildung der Kleinsten kümmert.

Auch hier fehlt es an vielem. Teile der Schule sind reparatur- und renovierungsbedürftig.

Als Highlight verfügt die Schule sogar über einen eigenen Computerraum. Allerdings sind Hard- und Software veraltet und müssen erneuert werden. Computer sind hier im südlichen Afrika aber weit teurer als wir es in Westeuropa gewöhnt sind.

Darüber hinaus fehlt es auch an Lehrbüchern, Lesebüchern und Spielsachen.

Hier wollen wir mit Ihren Spenden helfen, notwendige Lehrmittel zu finanzieren und für eine bessere Ausstattung zu sorgen. Helfen Sie mit!