Projekt Grootfontein

17.08.2018

Ein neues Klettergerüst

Eine Schule ohne Klettergerüst? – undenkbar! Das dachten sich das Bildungswerk Afrika auch.

Es ist keine Neuigkeit, dass körperliche Betätigung für Kinder ein wichtiger Faktor für eine gesunde Entwicklung darstellt. Doch davon konnten die Schüler der Klassen 1 bis 7  in Grootfontein bisher leider nur träumen. Das alte Klettergerüst war schon halb verfallen und deshalb gesperrt. Für ein neues reichten die Mittel nicht aus. Deshalb haben wir uns entschlossen, hier zu helfen.

 

altes Klettergerüst

 

 

 

 

 

 

Nachdem wir im Mai 2018 die Finanzierung zusagen konnten, wurde der Bau bei einer hierauf spezialisierten Firma in Windhoek in Auftrag gegeben.

Mitt Juli 2018 ging es dann endlich los – das neue Klettergerüst wurde aufgebaut.

Das Material wird geliefert.

 

 

 

 

 

 

Material und Werkzeuge stehen bereit.

 

 

 

 

 

 

Der Bau beginnt.

 

 

 

 

 

Sand zum Betonieren der Fundamente wird geliefert.

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Seitenteile stehen schon.

 

 

 

 

 

 

Langsam nimmt das Gerüst Gestalt an!

 

 

 

 

 

 

Die Hängebrücke ist installiert.

 

 

 

 

 

 

Die Rutsche wird angebaut.

 

 

 

 

 

 

Es ist vollbracht!

 

 

 

 

 

 

 

Nun kann es auf dem Schulhof endlich wieder „rund“ gehen!

Das Klettergerüst „Jungle Gym“ wird von den Kindern übrigens nicht nur in der Freizeit genutzt. Es wird auch in den Sportunterricht integriert.

 

 

_______________________________________________________________________________________________________________________________________________________

18.01.2018

Unser Projekt Grootfontein

Eines unserer Projekte befindet sich im Ort Grootfontein (Namibia), etwa 5 Autostunden nördlich der Hauptstadt Windhoek. Grootfontein ist eine ehemalige Minenstadt und befindet sich im sogenannten „Maisdreieck“.

In Grootfontein gibt es eine kleine Schule, die Schüler der Klassenstufen 1 bis 7 unterrichtet. Neben Lesen, Schreiben und Rechnen werden Kunst, Musik und Naturwissenschaften unterrichtet.

Die Schule in Grootfontein erhält keinerlei staatliche Unterstützung. Somit müssen die Eltern monatlich erhebliche finanzielle Mittel aufbringen, um den Schulbesuch für ihre Kinder zu finanzieren. Ein Teil des Schulgeldes muss zudem über Spenden finanziert werden.Der gesamte Schulbetrieb wird  ausschließlich durch private Initiative aufrecht erhalten. Eltern und Lehrer arbeiten eng zusammen, um einen regelmäßigen Schulbetrieb gewährleisten zu können.

Mit auf dem Gelände der Schule befindet sich ein Schülerwohnheim. Da im südlichen Afrika oft große Entfernungen zurückzulegen sind und die Eltern ihre Kinder nicht täglich zur Schule bringen können, müssen die meisten Kinder in Grootfontein bleiben. Sie werden von einer Herbergsmutter betreut.

Es fehlt hier teilweise am notwendigsten. Zudem sind einige Teile der Schule reparatur- und renovierungsbedürftig. So bedarf es dringender Reparaturarbeiten am Dach, damit die nächste Regenzeit die betroffenen Räume nicht unbrauchbar macht.

Auf dem Hof befinden sich Spielgeräte wie ein kleines Klettergerüst und eine Schaukel. Auch sie sind reparaturbedürftig und mussten für die Nutzung gesperrt werden, da eine gefahrlose Nutzung nicht mehr sichergestellt werden kann.

Darüber hinaus fehlt es auch an Lehrbüchern, Lesebüchern und Spielsachen.

 

Hier wollen wir mit Ihren Spenden helfen, notwendige Reparaturen zu finanzieren und für eine bessere Ausstattung zu sorgen. Helfen Sie mit!